Auf Initiative des Sangesbruders Wilhelm Mühlenbeck versammelten sich am 25.11.1945 einige Sänger beim Vereinswirt und bereiteten die erste Nachkriegsversammlung, die am 16.01.1946 stattfand, vor.


Sie wurde in der Kegelbahn abgehalten, da die übrigen Räume durch die Belgische Besatzungsmacht belegt waren. Außerdem war eine Genehmigung der Militärregierung erforderlich. 
Am 22.04.1947 erfolgte unser Beitrag zu dem am 08.03.1947 in Bonn gegründeten »Deutschen Sängerbund - Nordrhein-Westfalen«
Am 26.06.1947 konnte die erste Gesangstunde wieder auf dem inzwischen von den Belgiern geräumten und renovierten Saal stattfinden.

Die Generalversammlung am 07.01.1948 war ein besonderes festliches Ereignis. Sie stand im Zeichen der Ehrung für den Vorsitzenden Hugo Merten anlässlich seiner 25jährigen ununterbrochenen Präsidentschaft im MGV Cäcilia. Der stellvertretende Vorsitzende Ludwig Jürgens überreichte ihm im Namen des Chores eine Holzplastik. Außerdem überreichte der Vorsitzende dem Vereinswirt einen großen Blumenkorb. Anlaß, der Verein tagt nunmehr ununterbrochen 70 Jahre im Hause Bultmann.
Dem am 19.06.1948 in Lüdinghausen gegründete Kreissängerbund trat auch unser Chor bei.
Auch das Weihnachtsständchen wurde wieder aufgegriffen. Am 2. Weihnachtstag erfreute man Kranke und Schwestern im Lambertus-Hospital mit einigen Weihnachtsliedern.
Das Jahr 1948 stand im Zeichen des 75jährigen Jubiläums. Die Cäcilia hatte immer das Pech, dass ihre Jubiläen in finanziell schlechte Zeiten fielen. 1924 das 50jährige - ein Jahr nach der Inflation - 1949 das 75jährige Bestehen - ein Jahr nach der Währungsreform.   
Trotzdem konnte sich das 75jährige Bestehen, das am 03. und 04.07.1949 gefeiert wurde, würdig dem 50jährigen anreihen und ist wie dieses in allen Teilen glanzvoll verlaufen. Chorleiter Anton Otte wurde in seiner mehr als 50jährigen Tätigkeit als Dirigent zum Ehrenkreischorleiter des Sängerkreises Lüdinghausen ernannt.

In der Generalversammlung am 04.01.1950 übernahm Chorleiter Rektor Otte zum Punkt Wahlen das Präsidium und führte aus: Die Wahlen sind diesmal von besonderer Bedeutung, weil eine Neuwahl des Präsidiums zu erfolgen hat. Hugo Merten hat in einer dieser Generalversammlung vorausgegangenen Vorstandsitzung dringend und nachdrücklich darum gebeten, ihn nun vom Amt des 1. Vorsitzenden zu entbinden.

Zu seinem Nachfolger wurde vorgeschlagen und gewählt das jüngste Mitglied Bernhard Jürgens. Da es nun nicht anging, dass sein Vater Ludwig Jürgens weiterhin das Amt des 2.Vorsitzenden bekleidete, wurde Josef Röckener zu seinem Nachfolger vorgeschlagen und gewählt.


Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden wieder gewählt, damit langjährige Erfahrung und Alter mit dem Elan und Schwung der Jugend gepaart sei. In Anerkennung ihrer Verdienste wurden Hugo Merten zum Ehrenvorsitzenden, Ludwig Jürgens und Wilhelm Mühlenbeck zu Ehren-mitgliedern ernannt.


Am 04.04.1951 setzte Rektor i.R. Anton Otte, der nunmehr 48 Jahre den Chor leitetete, seinen schon lange gehegten Plan in die Tat um und übergab seinem von ihm selbst erwählten jungen Nachfolger, Lehrer Heinrich Kroes, den Dirigentenstab.


1952 hat sich der Verein neben den sich alljährlich wiederholenden Veranstaltungen: Singen bei der Weihnachtsfeier der Kriegs- und Zivilbeschäftigten, Karneval, Gestaltung des Heimat-vertriebenen-Festes, Teilnahme an Sängerfesten befreundeter und benachbarter Vereine, Ausflüge, Sä-Bu-Fe-Erneuerung, Nikolausfeier und Weihnachtsständchen im Krankenhaus und beim Ehrenkreischorleiter Rektor i.R. Anton Otte, für den Volkstrauertag etwas Besonderes einfallen lassen. 


Der MGV wollte über die allgemeine Ehrung hinaus die Erinnerung an die gefallenen Kameraden noch besonders wachrufen und hatte durch Initiative des jungen Vorstandes in mühe- und liebevoller Kleinarbeit die Bilder aller Gefallenen, Vermissten und durch Kriegseinwirkung zu Tode gekommenen Ascheberger zusammengetragen, in einheitlicher Größe reproduzieren lassen und diese Bilder in einer einmaligen Ausstellung im Vereinshaus ausgelegt.


Der große Saal des Vereinshauses bot den pausenlos herbeiströmenden Besuchern ein ergreifendes Bild. Von der Bühne leuchteten in großen Lettern die Buchstaben «Sie starben für dich». Die Ausstellung fand großen Zuspruch und musste noch an drei weiteren Tagen geöffnet bleiben. 


In der Generalversammlung am 14.01.1953 ernannte der Verein, der inzwischen auf 48 aktive Sänger angewachsen war, und nachdem er nun 75 Jahre ununterbrochen im Hause Bultmann tagte, Frau Maria Bultmann, seine Vereinswirtin zum Ehrenmitglied. Eine außergewöhnliche Ehrung, damit wurde erstmalig eine Frau Ehrenmitglied des MGV. 


Das Jahr 1957 stand im Zeichen weiterer Ehrungen für unseren Ehrenchorleiter Rektor Otte. Der Verein hatte am 13.01.1957 ohne sein Wissen eine Feier vorbereitet, in der ihm das Bundesverdienstkreuz und die goldene Chorleiter-Nadel verliehen wurden. Die Überraschung war groß und voll gelungen. Am 27.05.1961 mussten wir unseren hochverehrten Ehrenkreischorleiter Rektor i.R. Anton Otte zu Grabe tragen. Sein Name wird für immer mit der Cäcilia verbunden sein. Zahlreiche Freunde von nah und fern gaben ihm das letzte Geleit.


Die Generalversammlung am 08.01.1964 ernannte den langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Ludwig Jürgens zum Ehrenvorsitzenden.


1968 half der Chor bei der Gestaltung des Dorfabends in Davensberg sowie beim Dorfgemeinschaftsabend im Ascheberger Vereinshaus. Er sang am Grabe der Verunglückten der Brandkatastrophe und nahm am 120jährigen Bestehen des MGV von 1848 Hiltrup teil. Er sang beim 75jährigen Jubelfest der freiwilligen Feuerwehr und bei der Verleihung der Bundes-verdienstkreuze an den Bürgermeister Franz Schulze-Ehring und an den Ehrenvorsitzenden Ludwig Jürgens. Er sang wie alljährlich am Volkstrauertag, diesmal verbunden mit der Einweihung des Ehrenmals für die Gefallenen des 2. Weltkrieges auf dem neuen Friedhof.  


Im Jahre 1971 bekam unser Ehrenmitglied Gottfried Hattrup das Bundesverdienstkreuz verliehen.


1972 brachten die ersten Überlegungen in gesanglicher, organisatorischer und finanzieller Hinsicht für das 100jährige Bestehen des Chores, das am 13., 14. und 15. Juli 1974 groß gefeiert werden soll. 


Die Alljährlich wiederkehrenden Veranstaltungen zeigen wir Ihnen an dieser Stelle auf. Wir unterteilen hierbei öffentliche und nichtöffentliche Termine, die unser Vereinsleben ständig begleiten.


Die öffentlichen Termine umfassen die Karnevalssitzung, die jedes Jahr unter einem neuen, aktuellem Motto abgehalten wird, die Teilnahme am Volkstrauertag sowie das Weihnachtssingen im Sozialwerk St. Georg. Die nichtöffentlichen (also vereinsinternen) Veranstaltungen beinhalten die Generalversammlung, das Heringsessen am Aschermittwoch, die Pättkestour mit unseren Damen vor der Sommerpause und die Nikolaus- und die Weihnachtsfeier.

Erstmalig gaben wir in der neuen Sporthalle an der Nordkirchener Str. ein Konzert. Es wirkten der Musikverein Lünen e.V., eine Streichergruppe und die Blaskapelle Hölscher mit.


Des Weiteren nahm der MGV »Cäcilia« am 90-jährigen Bestehen der Chorgemeinschaft St. Tönies teil.


Im Juli waren alle Mitglieder zu einem Sängerkommers im Vereinslokal Bultmann geladen. An diesem Abend wurden Filme, Dias und Fotos vom Fest »100 Jahre MGV Cäcilia Ascheberg von 1874« gezeigt.


Zur Erinnerung an die Jubiläumsfeier verewigte unser Ehrenmitglied Josef Plässer das Ereignis des 100-jährigen Bestehens in eine Steinplatte vor der Theke des Vereinslokals.


Im darauf folgenden Jahr 1976 wurde in Ascheberg zum einen der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an unser Ehrenmitglied Gemeindedirektor Bernhard Rothers, zum anderen das Bundesverdienstkreuz an Erich Binder verliehen. Diese Feierlichkeiten umrahmten wir mit entsprechenden Liedvorträgen.


Beim Pfarrgemeindefest hatte der MGV »Cäcilia« die Altenbegegnungsstätte in eine Weinlaube umgewandelt. Der Reinerlös konnte als Spende für die Erneuerung der Kirchenorgel an Pfarrer Horstmann überreicht werden.


Ein musikalischer Höhepunkt des Jahres fand am 13. November 1976 im Stadttheater Lünen statt.Eine Chorgemeinschaft, bestehend aus dem Lüner Musikverein, dem gemischten Chor Kamen sowie dem MGV »Cäcilia« Ascheberg, präsentierten unter der Leitung des gemeinsamen Dirigenten Egon Poppe: F. Josef Haydns Oratorium »Die Jahreszeiten«.


Aufgrund der vielseitigen Aktivitäten im Vorjahr gönnten wir uns im Jahr 1977 eine künstlerische Pause. Lediglich einen öffentlichen Termin nahmen wir wahr: Das 125-jährige Bestehen des MGV Südkirchen.


Das Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen begann mit der Generalversammlung am 9. Jan-uar 1974. Der alte Vorstand wurde wieder gewählt. Die Chronik des MGV »Cäcilia« wurde anlässlich der 100 Jahrfeier neu aufgelegt.


Am 24. März 1974 nahmen der 1. Vorsitzende und einige Mitglieder unseres Vereins an der symbolischen Verleihung der Zelter-Plakette durch den damaligen Innenminister Hans-Dietrich Genscher in Hannover teil.


Im Rahmen eines Festaktes am 19. Mai 1974 erhielt unser Chor zusammen mit 42 Chören aus NRW im Krönungssaal des Rathauses zu Aachen die vom Bundespräsidenten gestiftete Zelter-Plakette für die Förderung des kulturellen Lebens in 100-jährigem Wirken, insbesondere für die Pflege der Chormusik und des Volksliedes.


Unser Jubiläumskonzert fand am 7. Juli 1974 in der Aula der Realschule Ascheberg statt. Die Chorvorträge unter Mitwirkung des Kinderchores der Realschule Datteln und der Kapelle Horst Scheele wurden von den Zuhörern mit Begeisterung aufgenommen.


An den drei Festtagen vom 13. bis 15. Juli 1974 anlässlich unseres 100-jährigen Jubiläums in Verbindung mit dem Kreissängerfest des Kreises Lüdinghausen unter der Schirmherrschaft des Regierungspräsidenten Dr. Egbert Möcklinghoff nahm die Ascheberger Bevölkerung regen Anteil.


Am Samstag begann die Feier um 16.00 Uhr im Festzelt mit Unterhaltungsmusik und Empfang der auswärtigen Vereine. Der erste Tag wurde mit einem Sängerkommers beendet. Das Festzelt war bis auf den letzten Platz gefüllt.


Der Sonntag stand im Zeichen des Kreissängerfestes. 18 Gesangvereine nahmen mit mehr als 600 Sängern am Festzug und am anschließenden Freundschaftssingen in der Aula der Realschule teil.


Der Sonntagabend war der Höhepunkt der Festveranstaltungen. Zum großen Festball waren alle Ascheberger und Davensberger Vereine geladen. Gegen 22.00 Uhr wurde ein riesiges und prachtvolles Feuerwerk abgebrannt.


Der Montag begann um 11.00 Uhr mit dem Frühschoppen und der Ehrung langjähriger Mitglieder. Chorleiter Heinrich Kroes wurde zum Ehrenchorleiter ernannt. Das große Fest klang mit einem Abend für die Jugend aus.


Das 101. Vereinsjahr 1975 wurde mit der 100. ordentlichen Generalversammlung, auf der Ludger Hattrup zum ersten und Heinz Lakenbrink zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde, eröffnet. 


Am 7. Mai 1978 kamen wir der Einladung des TuS Ascheberg zu deren 50-jährigen Bestehen nach.


100 Jahre Chorprobe im Vereinslokal Bultmann feierten wir am 16. August 1978. An diesem Abend freuten wir uns auch über die Silberhochzeit unseres langjährigen Vorsitzenden Bernhard Jürgens und dessen Frau Änne.


Im Frühjahr des Jahres 1979 nahm der MGV »Cäcilia« neben anderen Ascheberger Vereinen an diversen Protestveranstaltungen gegen die Stilllegungspläne der Landesregierung des Ascheberger Krankenhauses teil.


Kurze Zeit später folgte das 300-jährige Jubiläumsschützenfest des Bürgerschützenvereins Ascheberg, sowie das Kreissängerfest in Bork, verbunden mit dem 100-jährigen Bestehen des MGV Union Bork.


Dieses abwechslungsreiche Jahr ließen wir mit der Jagdhornbläsergruppe des Hegerings Ascheberg in einem gemeinsamen Konzert ausklingen.


Auf der Generalversammlung im Januar 1980 wurde der gesamte Vorstand wiederholt wieder gewählt. Im Anschluss dankte Ludger Hattrup Bernhard Jürgens für seine zu dem Zeitpunkt 30-jährige Tätigkeit als erster Vorsitzender des MGV »Cäcilia« Ascheberg von 1874.


Im September lud uns der Kirchenchor St. Lambertus zur 75-jährigen Jubiläumsfeier ein, auf der wir einige Lieder zum Besten gaben.


Danach folgte am 12. Oktober 1980 ein Chorkonzert in Rinkerode.


Eine Woche später, am 19. Oktober 1980, brachten wir den Zuhörern unter der Regie unseres langjährigen Chorleiters Egon Poppe und unter der Mitwirkung des Frauenchores Rinkerode, des MGV Rinkerode und der Combogruppe des Luftwaffen-Musikkorps 13 einen bunten Melodienstrauß in Ascheberg zu Gehör.


Am 7. November 1981 wurde unserem 1. Vorsitzenden Bernhard Jürgens durch Landrat Knipper im Auftrag des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Sänger des MGV umrahmten diese würdige Feier mit einigen Liedvorträgen.


Die Generalversammlung vom 6. Januar 1982 bestätigte den alten Vorstand für ein weiteres Jahr im Amt. Für die Weiterführung der Chronik, die vom verstorbenen Sangesbruder Tons Baumhöver geschrieben wurde, ist zukünftig der Sangesbruder Bernhard Falke zuständig.


Die Feuerwehr feierte am 2. September 1982 ihr 100-jähriges Bestehen. Die Feier wurde durch einige Chorvorträge vom MGV »Cäcilia« mitgestaltet.


Im Jahr 1983 sang der MGV »Cäcilia« bereits seit 10 Jahren unter der Regie von Chorleiter Egon Poppe.


Seinen 80. Geburtstag feierte unser Ehrenmitglied Gottfried Hattrup am 16. Februar 1984. Im Vereinslokal brachten wir ihm ein Ständchen und teilten ein paar frohe Stunden mit dem Jubilar und seinen Angehörigen.
In diesem Jahr bereiteten wir unser Karnevalsfest unter folgendem Motto vor: »Verleihung der Stadtrechte an die Gemeinde Ascheberg«. Die Veranstaltung war (wieder einmal) ein voller Erfolg.
Noch im selben Monat fand der erste Sängertag nach Zusammenschluss der beiden Sängerkreise Lünen und Lüdinghausen in Ascheberg statt.
Unser Vereinswirt Hubert Hattrup und Petra Anders gaben sich am 26. Juni 1984 das Ja-Wort zum gemeinsamen Weg durchs Leben. Die Brautmesse in der St. Lambertus-Pfarrkirche wurde vom MGV mitgestaltet. Hubert Hattrup war bis zu diesem Zeitpunkt der »letzte Junggeselle« in unserer Sängerrunde.
Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr stellt das 110-jährige Bestehen des MGV »Cäcilia« Ascheberg von 1874 dar. Anlässlich dieses Jubiläums wurde der MGV Niedergude (Hessen) zu einer kleinen Feierstunde eingeladen.

Am 13. Februar 1985 wurde unser Sangesbruder Heinrich Stiens mit der Ehrennadel des deutschen Sängerbundes ausgezeichnet. Seit 50 Jahren ist er beim MGV »Cäcilia« aktiv.
Auch in diesem Jahr präsentierte sich unser Verein mit einem Konzert in der Aula der Realschule Ascheberg. Vor einem hervorragenden Publikum, in einer bis auf den letzten Platz besetzten Aula, wurde dieses Konzert unter Mitwirkung der Ascheberger Blaskapelle sowie von Birgit Fischer und Stefanie Sorges am Klavier, ein voller Erfolg.
Außerhalb unserer Gemeindegrenzen standen die beiden 100-jährigen Jubiläen der Singgemeinschaft St. Tönies und des MGV Rinkerode auf dem Programm. Eine Delegation, bestehend aus Heinz Lakenbrink, Wolfgang Walz, Heinrich Kleykamp und Bernhard Falke vertraten den MGV »Cäcilia« Ascheberg würdig in St. Tönies. Auf Haus Borg in Rinkerode nahmen wir am Freundschaftssingen teil.
Ein weiteres Konzert am 27. April 1986 wurde durch ein Zitat aus der Münsterschen Zeitung wie folgt gelobt: »Eine Neuauflage des im letzten Jahr mit viel Resonanz durchgeführten, volkstümlichen Konzerts erlebten die Besucher in der Realschule Ascheberg, wo sie vom MGV »Cäcilia« und der Blaskapelle Ascheberg ein abwechslungsreiches Programm geboten bekamen.« Stefanie Sorges und Volker Lakenbrink am Klavier sowie Wilhelm Dörschel und Josef Entrup als Solisten, trugen zum Erfolg des Konzertes bei.

 Bernhard Jürgens erhielt an seinem 65. Geburtstag die goldene Nadel vom Sängerbund des Landes Nordrhein-Westfalen für 40-jährige Singetätigkeit. Die Überreichung erfolgte durch den Vorsitzenden des Sängerkreises Lünen-Lüdinghausen.


Unser langjähriger Chorleiter Egon Poppe scheidet am 16. Juli 1986 aus und übergibt sein Amt an seinen Stellvertreter Alfred Hölscher.
Zum 40. Jubiläumstag des Langenölser Heimattreffens fand ein Festzug durch unsere Gemeinde statt. Anschließend wurde in einem Festakt ein Gedenkstein auf dem Katharinenplatz enthüllt. Zu diesem Anlass war der MGV mit Fahne und Abordnung vertreten.
Bei der 112. ordentlichen Generalversammlung am 7. Januar 1987 wurde der gesamte Vorstand wieder gewählt. Besonderer Dank galt unserem Vizechorleiter Alfred Hölscher für seine geleistete Arbeit. Er führte den Dirigentenstab seit Juli 1986.
Am ersten Übungsabend im neuen Jahr 1987 stellte sich Gisbert Schmidt aus Datteln dem Chor als Dirigent vor. Er probte mit uns einige Lieder und wurde daraufhin - nach kurzer Beratung des Vorstandes - als neuer Chorleiter vorgestellt.
Im Jahr 1988 feierte der MGV Herbern sein 10-jähriges Bestehen. Wir haben mit unseren Liedvorträgen die Jubiläumskonzerte an zwei Tagen unterstützt und bereichert.
Unser Frühlingskonzert in der Aula der Realschule Ascheberg, erstmals unter der Leitung von Gisbert Schmidt, wurde durch die Blaskapelle Ascheberg und der Sendener Chorgemeinschaft erfolgreich unterstützt. Unter den zahlreichen Zuhörern nahm auch der Komponist Helmut Bogenhardt teil.
Zitat der Westfälischen Nachrichten vom 26. April 1988: »Eine besondere Ehrung erfuhr der MGV Cäcilia bei seinem Konzert durch die Anwesenheit des Komponisten Helmut Bogenhardt, dessen Stücke durch den MGV und die Sendener Chorgemeinschaft, die in diesem Jahr ihre Premiere beim Ascheberger Frühlingskonzert gab, vorgetragen wurden.«
Zum letzten Male in 1988 präsentierte sich der MGV »Cäcilia« beim vorweihnachtlichen Konzert des Sängerbundes Lünen-Lüdinghausen im Heinz-Hilpert-Theater in Lünen. Insgesamt zehn verschiedene Chöre faszinierten mit ihren weihnachtlichen Darbietungen ein großartiges Publikum im vollbesetzten Haus. 
Im neuen Jahr am 15. April 1989 kamen wir der Einladung zu einem Freundschaftssingen in Remblinghausen (Sauerland), durch Fritz Rottmann veranlasst, nach. Fritz Rottmann, ehemaliger Sangesbruder des MGV »Cäcilia«, ist dort 1. Vorsitzender.

 In Davensberg brachten wir am 7. August 1989 unserem Ehrenchorleiter Heinrich Kroes zu seinem 75. Geburtstag ein Ständchen.


Auf der außerordentlichen Generalversammlung des MGV »Cäcilia« am 8. November 1989 wurde Bernhard Jürgens nach 40-jähriger Amtszeit als Vorsitzender verabschiedet. Ein Schnittpunkt in seinem Leben, der ihn veranlasste, einem Jüngeren Platz zu machen. Ludger Hattrup wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt und trat das Amt an. Bernhard Jürgens wurde zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
Pünktlich um 19.11 Uhr am 25. Februar 1990 begann unsere Karnevals-Prunksitzung. Bezüglich der Öffnung des Brandenburger Tores und der Grenzen nach Osten lautete das diesjährige Thema: »Ich hab noch einen Koffer in Berlin« Das närrische Publikum war begeistert.
Zwei Monate später feierte unser Ehrenchorleiter Heinrich Kroes an der Seite seiner Gattin Theresia das goldene Ehejubiläum. Der MGV »Cäcilia« trug sowohl in der Messfeier, als auch auf dem anschließenden Fest zu einem gelungenen Ehrentag bei.  
Am 18. und 19. August 1990 machten wir einen Sängerausflug in die Rattenfängerstadt Hameln. Der Ausflug wurde von den Sangesbrüdern Paul Mersmann, Walter Rüschenschmidt und Oliver Hammelmann sehr gut organisiert und somit ein Erlebnis, an welches man gerne zurückdenkt. 
Zur 1100-Jahrfeier der politischen Gemeinde Ascheberg war auch der MGV, sowie alle anderen Vereine geladen. Bei den Feierlichkeiten sangen wir beim ökumenischen Gottesdienst in der St. Lambertus- Pfarrkirche und bei den Feiern im Festzelt. 
Am 10. Februar 1991 wurde unser Karnevalsfest sowie alle anderen Karnevalsveranstaltungen der Ascheberger Vereine wegen des Golfkrieges ab- gesagt.
Bei unserem diesjährigen Frühjahrskonzert boten wir den Zuhörern ein abwechslungsreiches Musikprogramm unter der Gesamtleitung unseres Chorleiters Gisbert Schmidt. Das Akkordeonorchester der Musikschule Ascheberg unterstützte uns an diesem Tag klangkräftig. 
Aus Anlass des Pfarrfamilienfestes wandelten wir die Altenbegegnungsstätte in eine Weinlaube um. Bis in die späten Abendstunden herrschte dort weinseelige Gemütlichkeit.

Unser Ehrenvorsitzender Bernhard Jürgens feierte am 3. Juli 1991 seinen 70. Geburtstag. Der MGV »Cäcilia« gratulierte hierzu mit einigen gelungenen Liedvorträgen.


Am 4. Juli 1991 bekamen die Sänger des MGV »Cäcilia« neue Sängerjacken. Die grauen Sängeranzüge wurden durch weinrote Smokingjacken, passend zu schwarzer Hose, ersetzt.
Anlässlich der Unterzeichnung und dem Austausch der Partnerschaftsurkunde von Ascheberg und Rheinsberg am 21. September 1991, war auch der MGV »Cäcilia« geladen um dieser Feier durch einige Liedvorträge einen würdigen und kulturellen Rahmen zu verleihen.
Am 1. März 1992 feierten wir unser traditionelles Karnevalsfest unter dem Motto: »Mit dem MGV auf Europa-Tournee«. Ein Zitat aus den Westfälischen Nachrichten vom 3. März: »Die MGV-Mitglieder nahmen mit Vorliebe die Lokalpolitik und ihre Vertreter auf’s Korn und sorgten so wieder einmal für den Glanzpunkt in der Ascheberger Karnevals-Session.«
Nach Bremen führte unser Ausflug vom 22. bis 23. August 1992. Vom Bahnhof in Ascheberg aus starteten wir mit dem Zug Richtung Bremen. An einige Ereignisse denken wir noch heute schmunzelnd zurück.
Mit wohlklingendem Chorgesang erfreuten wir auf unserem Herbstkonzert das Publikum. Thema dieses Konzertes war die »Europa-Tour per Noten«.