Erstmalig gaben wir in der neuen Sporthalle an der Nordkirchener Str. ein Konzert. Es wirkten der Musikverein Lünen e.V., eine Streichergruppe und die Blaskapelle Hölscher mit.


Des Weiteren nahm der MGV »Cäcilia« am 90-jährigen Bestehen der Chorgemeinschaft St. Tönies teil.
Im Juli waren alle Mitglieder zu einem Sängerkommers im Vereinslokal Bultmann geladen. An diesem Abend wurden Filme, Dias und Fotos vom Fest »100 Jahre MGV Cäcilia Ascheberg von 1874« gezeigt.
Zur Erinnerung an die Jubiläumsfeier verewigte unser Ehrenmitglied Josef Plässer das Ereignis des 100-jährigen Bestehens in eine Steinplatte vor der Theke des Vereinslokals.
Im darauf folgenden Jahr 1976 wurde in Ascheberg zum einen der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an unser Ehrenmitglied Gemeindedirektor Bernhard Rothers, zum anderen das Bundesverdienstkreuz an Erich Binder verliehen. Diese Feierlichkeiten umrahmten wir mit entsprechenden Liedvorträgen.
Beim Pfarrgemeindefest hatte der MGV »Cäcilia« die Altenbegegnungsstätte in eine Weinlaube umgewandelt. Der Reinerlös konnte als Spende für die Erneuerung der Kirchenorgel an Pfarrer Horstmann überreicht werden.
Ein musikalischer Höhepunkt des Jahres fand am 13. November 1976 im Stadttheater Lünen statt.Eine Chorgemeinschaft, bestehend aus dem Lüner Musikverein, dem gemischten Chor Kamen sowie dem MGV »Cäcilia« Ascheberg, präsentierten unter der Leitung des gemeinsamen Dirigenten Egon Poppe: F. Josef Haydns Oratorium »Die Jahreszeiten«.
Aufgrund der vielseitigen Aktivitäten im Vorjahr gönnten wir uns im Jahr 1977 eine künstlerische Pause. Lediglich einen öffentlichen Termin nahmen wir wahr: Das 125-jährige Bestehen des MGV Südkirchen.
Das Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen begann mit der Generalversammlung am 9. Jan-uar 1974. Der alte Vorstand wurde wieder gewählt. Die Chronik des MGV »Cäcilia« wurde anlässlich der 100 Jahrfeier neu aufgelegt.
Am 24. März 1974 nahmen der 1. Vorsitzende und einige Mitglieder unseres Vereins an der symbolischen Verleihung der Zelter-Plakette durch den damaligen Innenminister Hans-Dietrich Genscher in Hannover teil.
Im Rahmen eines Festaktes am 19. Mai 1974 erhielt unser Chor zusammen mit 42 Chören aus NRW im Krönungssaal des Rathauses zu Aachen die vom Bundespräsidenten gestiftete Zelter-Plakette für die Förderung des kulturellen Lebens in 100-jährigem Wirken, insbesondere für die Pflege der Chormusik und des Volksliedes.
Unser Jubiläumskonzert fand am 7. Juli 1974 in der Aula der Realschule Ascheberg statt. Die Chorvorträge unter Mitwirkung des Kinderchores der Realschule Datteln und der Kapelle Horst Scheele wurden von den Zuhörern mit Begeisterung aufgenommen.
An den drei Festtagen vom 13. bis 15. Juli 1974 anlässlich unseres 100-jährigen Jubiläums in Verbindung mit dem Kreissängerfest des Kreises Lüdinghausen unter der Schirmherrschaft des Regierungspräsidenten Dr. Egbert Möcklinghoff nahm die Ascheberger Bevölkerung regen Anteil.
Am Samstag begann die Feier um 16.00 Uhr im Festzelt mit Unterhaltungsmusik und Empfang der auswärtigen Vereine. Der erste Tag wurde mit einem Sängerkommers beendet. Das Festzelt war bis auf den letzten Platz gefüllt.
Der Sonntag stand im Zeichen des Kreissängerfestes. 18 Gesangvereine nahmen mit mehr als 600 Sängern am Festzug und am anschließenden Freundschaftssingen in der Aula der Realschule teil.
Der Sonntagabend war der Höhepunkt der Festveranstaltungen. Zum großen Festball waren alle Ascheberger und Davensberger Vereine geladen. Gegen 22.00 Uhr wurde ein riesiges und prachtvolles Feuerwerk abgebrannt.
Der Montag begann um 11.00 Uhr mit dem Frühschoppen und der Ehrung langjähriger Mitglieder. Chorleiter Heinrich Kroes wurde zum Ehrenchorleiter ernannt. Das große Fest klang mit einem Abend für die Jugend aus.
Das 101. Vereinsjahr 1975 wurde mit der 100. ordentlichen Generalversammlung, auf der Ludger Hattrup zum ersten und Heinz Lakenbrink zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde, eröffnet.