In Davensberg brachten wir am 7. August 1989 unserem Ehrenchorleiter Heinrich Kroes zu seinem 75. Geburtstag ein Ständchen.


Auf der außerordentlichen Generalversammlung des MGV »Cäcilia« am 8. November 1989 wurde Bernhard Jürgens nach 40-jähriger Amtszeit als Vorsitzender verabschiedet. Ein Schnittpunkt in seinem Leben, der ihn veranlasste, einem Jüngeren Platz zu machen. Ludger Hattrup wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt und trat das Amt an. Bernhard Jürgens wurde zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
Pünktlich um 19.11 Uhr am 25. Februar 1990 begann unsere Karnevals-Prunksitzung. Bezüglich der Öffnung des Brandenburger Tores und der Grenzen nach Osten lautete das diesjährige Thema: »Ich hab noch einen Koffer in Berlin« Das närrische Publikum war begeistert.
Zwei Monate später feierte unser Ehrenchorleiter Heinrich Kroes an der Seite seiner Gattin Theresia das goldene Ehejubiläum. Der MGV »Cäcilia« trug sowohl in der Messfeier, als auch auf dem anschließenden Fest zu einem gelungenen Ehrentag bei.  
Am 18. und 19. August 1990 machten wir einen Sängerausflug in die Rattenfängerstadt Hameln. Der Ausflug wurde von den Sangesbrüdern Paul Mersmann, Walter Rüschenschmidt und Oliver Hammelmann sehr gut organisiert und somit ein Erlebnis, an welches man gerne zurückdenkt. 
Zur 1100-Jahrfeier der politischen Gemeinde Ascheberg war auch der MGV, sowie alle anderen Vereine geladen. Bei den Feierlichkeiten sangen wir beim ökumenischen Gottesdienst in der St. Lambertus- Pfarrkirche und bei den Feiern im Festzelt. 
Am 10. Februar 1991 wurde unser Karnevalsfest sowie alle anderen Karnevalsveranstaltungen der Ascheberger Vereine wegen des Golfkrieges ab- gesagt.
 Bei unserem diesjährigen Frühjahrskonzert boten wir den Zuhörern ein abwechslungsreiches Musikprogramm unter der Gesamtleitung unseres Chorleiters Gisbert Schmidt. Das Akkordeonorchester der Musikschule Ascheberg unterstützte uns an diesem Tag klangkräftig. 
Aus Anlass des Pfarrfamilienfestes wandelten wir die Altenbegegnungsstätte in eine Weinlaube um. Bis in die späten Abendstunden herrschte dort weinseelige Gemütlichkeit.